A.5.16 Geschichte TFO

FACHCURRICULUM GESCHICHTE

(1. bis 5. Klasse, TECHNOLOGISCHE FACHOBERSCHULE)

Ziele

Zentrales Anliegen des Geschichteunterrichts ist es, Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, historischen Zeugnissen und Menschen nicht nur mit Offenheit, Achtung und Neugier zu begegnen, sondern auch ein Gespür für den historischen Kern von Inhalten zu entwickeln, denen sie in der Geschichts- und Erinnerungskultur sowie in der medialen Darstellung und Vermarktung im Alltag begegnen. Sie werden so von einem rein historischen Faktenwissen zu einem historischen Denken hingeführt.
Die Rahmenrichtlinien gehen von einer chronologischen Abfolge in der Erarbeitung historischer Kenntnisse aus, ermuntern aber explizit zu Einschüben in Form von Längsschnittbetrachtungen, geografischen Vergleichen, Gegenwartsbezügen und fächerübergreifenden Ansätzen. 

Dabei finden erforschende Arbeits- und Recherchemethoden und die Verwendung einer angemessenen Fachsprache eine besondere Berücksichtigung.
Durch Bezüge zur Lokal- und Regionalgeschichte in allen Epochen wird eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Geschichte des Landes ermöglicht und ein wertvoller Beitrag für ein friedliches Zusammenleben aller Sprachgruppen geleistet.
In der Abschlussklasse der Oberschule steht die Zeitgeschichte bis hin zu den aktuellsten Geschehnissen im Vordergrund.

Kompetenzen am Ende des 1.Bienniums

Die Schülerin, der Schüler kann

  •   Veränderungen in der Zeit und Zeugnisse aus der Geschichte bewusst wahrnehmen und zuordnen
  •   historische Quellen und zusammenfassende Darstellungen auswerten, deren Gattungen unterscheiden und sachlich analysieren
  •   historische Sachverhalte beurteilen, interpretieren und nach ihrem geschichtlichen Stellenwert einordnen
  •   eigene Werturteile bilden, die zu reflektierten Einstellungen und Haltungen auch für die eigene Lebenspraxis führen
  •   die Bedeutung der Demokratie für die Gesellschaft sowie den Wert der Autonomie für das Zusammenleben der Sprachgruppen in Südtirol erkennen

Kompetenzen am Ende der 5. Klasse

Die Schülerin, der Schüler kann

  •   gezielt und eigenständig historische Recherchen durchführen sowie Elemente der Geschichtskultur identifizieren und benennen 
  •   historische Quellen und Darstellungen charakterisieren und deren Erkenntniswert einschätzen 
  •   verschiedene Perspektiven durch den Vergleich unterschiedlicher Quellen und Darstellungen zu Personen, Ereignissen, Prozessen und Strukturen unterscheiden
  •   durch Auswahl, Verknüpfung und Deutung historischer Sachverhalte zu einem argumentativ begründeten Sach- und Werturteil gelangen
  •   für verschiedene historische Fragen und Probleme mögliche Lösungswege vorschlagen, begründen und beurteilen
  •   die Bedeutung der Demokratie für die Gesellschaft sowie den Wert der Autonomie für das Zusammenleben der Sprachgruppen in Südtirol erkennen
  •   sich der Verantwortung für das Erbe, das wir übernehmen und das wir hinterlassen, stellen

Bewertungskriterien: Kompetenzbereiche und Kompetenzen

Im Folgenden sind Kriterien und Aspekte genannt, die bei der Bewertung der Schülerleistung herangezogen werden. Dabei wird der persönliche Entwicklungsstand berücksichtigt.

• Themenbezogene Kriterien
Aspekt Vernetzung/Verankerung des Themas; Aspekt der Breite/Tiefe der Verankerung im bereits vorhandenen Wissen; Aspekt der Adaption, inwieweit das Thema zu eigen gemacht wurde: z.B. durch Übernahme der Fachbegriffe.

• Personale Kriterien
Aspekt der Reflexion über das eigene Lernen, Vorgehen, Umfang und Relevanz des Erkenntnisgewinnes; Aspekt der zunehmenden Selbständigkeit im Erarbeiten; Aspekt der Originalität, Eigenständigkeit im Ansatz, mit der an die Aufgabenstellung herangegangen wird.

• Soziale Kriterien
Aspekt der Einschätzung der erbrachten Leistung; Aspekt der (sprachlichen) Verfügbarkeit der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten; Aspekt der Arbeitsorganisation im Team; Aspekt der Kontaktaufnahme mit Drittpersonen, d.h. Expertenmeinungen einbeziehen.

• Methodenbezogene Kriterien:

  • Verwendung von Arbeitstechniken
  • Gestaltung und Gliederung der Ergebnisse
  • Arbeitsorganisation
  • Wahl der Formen selbständigen Lernens
  • Anwendung historischer Erkenntnisse auf Gegenwart
  • Darstellung historischer Inhalte-Zusammenhänge
  • Eigenständige Primär- und Sekundärquellenrecherche
  • Perspektivische Beurteilung historischer Ereignisse

Didaktische und methodische Hinweise in Bezug auf die Bewertung

Klassen: TFO  1. Bienn.,  2. Bienn. u. 5. Klasse

Die Bewertung berücksichtigt die verschiedenen Kompetenzbereiche und Fertigkeiten, wie sie von den Rahmenrichtlinien des Landes vorgesehen sind, stützt sich auf schriftliche, grafische, mündliche und/oder praktische Leistungserhebungen und andere geeignete Bewertungselemente. Sie nutzt geeignete Methoden und Instrumente, z.B. Schularbeiten, Tests, Kontrolle der Hausarbeiten, Ergebnisse von Gruppenarbeiten, Recherche, Referate und mündliche Prüfungsgespräche.
Die periodische Bewertung der Fertigkeiten und Kenntnisse erfolgt mit einer Ziffernnote. Die Beobachtung der Kompetenzen und der Entwicklung des Schülers erfolgt kontinuierlich und wird in einem einheitlichen Raster festgehalten. Dazu zählen beispielsweise Engagement, Eigenständigkeit, aktives Arbeiten, soziales Verhalten, Einsatz, Mitarbeit, Kreativität, Originalität, Kritikfähigkeit.

Anmerkungen

Überprüfung von schriftlichen Lernkontrollen: Wird die Hälfte der Punktezahl bei einer Lernkontrolle erreicht, ist die Bewertung noch nicht eindeutig positiv. 
Verweigerte Arbeit: Verweigerte Arbeiten, trotz Ersatztermins (z. B. nicht abgegebene Lernkontrollen, verweigerte Referate oder Prüfungen), führen zu einer eindeutig negativen Bewertung.

GESCHICHTE 1. Biennium

Fertigkeiten

Kenntnisse

Lerninhalte 1.Klasse
Überfachliche Zusammenarbeit
Wahrnehmung von Veränderungen in der Zeit und im Raum
Schwerpunkt: Frühzeit, Hochkulturen, Antike 
Bezug zu überfachlichen Kompetenzen
in der eigenen Gegenwart und Umgebung Erscheinungen, Gegebenheiten und Spuren, die in die Vergangenheit verweisen, erkennen
Geschichte in Produkten der Geschichtskultur erkennen und differenziert betrachten
Funktionsweise von historischen Gegenständen, Produktionsprozessen und –verfahren beschreiben
Fragen an die Vergangenheit stellen und Wege der Beantwortung aufzeigen
Beispiele historischer Prozesshaftigkeit
fiktive Texte, Medienprodukte, Fest- und Erinnerungskultur historischen Charakters
Wirtschaftsformen, Technolo-giestand und Lebensweisen in unterschiedlichen Epochen
grundlegende Kenntnisse archäologischer und historischer Arbeitsweise
frühgeschichtl. Zeugnisse in Tirol
Frühe Hochkulturen: Mesopotamien, Ägypten u.a.
Hochkultur: Wirtschaft, Schreiben und Schrift, Technik und Wissenschaft
Quellenanalyse, Methoden der Altersbestimmung

Die fachübergreifende Zusammenarbeit wird themenbezogen bewusst mit geeigneten Fächern gesucht, wobei sich in erster Linie folgende eignen:
Deutsch, Geschichte, Religion, Italienisch, Englisch, Recht und Wirtschaft, Naturwissenschaftliche Fächer.
Gerade in der ersten Klasse wird dem Geschichteschwerpunkt Technik entsprechend die Zusammenarbeit mit den technischen Fächern angestrebt.

Erschließung von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen
 
Fragen und Vermutungen anhand von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen überprüfen
in Quellen und zusammenfassenden Darstellungen verschiedene Ereignisse erkennen, Personen und Rollen identifizieren sowie Phänomene erfassen
Zeugnisse zeitlich und geografisch einordnen
Autoren und Autorinnen von historischen Zeugnissen identifizieren und charakterisieren
sich in Umgebungen zurechtfinden, die Darstellungen und Zeugnisse über die Vergangenheit aufbewahren
Unterschied zwischen Quelle und Darstellung sowie zwischen Faktum und Hypothese
verschiedene Formen der Quellenanalyse und der Darstellungen
Übersicht über historische Epochen und geografische Räume Lokal- und Regionalgeschichte
unterschiedliche Perspektiven in der Wahrnehmung von Augenzeugen
Merkmale und Funktionsweise von Archiven, Museen, Sammlungen, auch virtueller Art
anhand von Quellen zur Epoche (z.B. Geschichtskarten, Schaubilder)
anhand von Quellen zur Epoche
anhand von Zeugnissen zur Epoche
anhand von Zeugnissen zur Epoche
Lehrausgänge zur Epoche (Museen, Ausstellungen)
Interpretation von Geschichte
 
Ereignisse ordnen, Sachverhalte und Personen zueinander in Beziehung setzen
in erzählenden und erklärenden Darstellungen Ursache und Wirkung identifizieren
historisches Wissen in Form einer Erzählung oder Erklärung darbieten
Vergleiche und Verknüpfungen zu anderen historischen Zeugnissen herstellen
soziale Unterschiede und Hierarchien erkennen und als Deutungsmuster anwenden
Personen, Ereignisse und Sachverhalte
Kausalketten im historischen Prozess
Verbalisierungsstrategien von Ereignissen und Zusammenhängen
historische Zeugnisse
soziologische Kategorien
Jäger, Viehzüchter, Bauern, Metall, Vorratswirtschaft, Entstehung Hochkultur, Schrift,  Kultur & Gesellschaft in Griechenland & Imperum Romanum, Etrusker u.a.
fächerübergreifend mit Sprachfächern, spez. Deutsch
Arten und Interpretation von historischen Zeugnissen im Bezug zur behandelten Zeit
Vom Stammesverband zur Stadtkultur
Orientierung
 
einen Bezug von Phänomenen aus der Vergangenheit zur eigenen Person oder Gegenwart herstellen
den Einfluss von vergangenen Phänomenen und Ereignissen für die Gegenwart aufzeigen und deren möglichen Einfluss auf die Zukunft
abschätzen
historische Kontinuitäten und Diskontinuitäten erkennen
Werturteile miteinander vergleichen und diskutieren
Interessen und Werte, die für das Handeln von Menschen in der Vergangenheit bestimmend waren, erkennen
für die eigene Biographie relevante Bezugspunkte in der Vergangenheit
punktuelle Vergleiche, historische Längsschnittbetrachtung, Entwicklungslinien
Beständigkeiten und Traditionen sowie Zäsuren und Brüche in der Geschichte
Merkmale von Werturteilen
Handlungsmotive und Lebenswelten von Menschen in der Vergangenheit
Landeskunde: Tirol in der Frühzeit; Familiengeschichte, biografisches Projekt, Namenskunde, 
ausgewählte Hochkulturen, z.B. mesoamerikanische oder asiatische 
Schwerpunkt: Technik/Naturwissenschaften & Geschichte (mit Bezug zum fächerübergreifenden Fach) 
anhand von Quellenanalyse und Einschätzung von eigenen und fremden Texten (z.B. Fachliteratur)
Schöpfungsmythen

 

Fertigkeiten Kenntnisse Lerninhalte 2.Klasse
Überfachliche Zusammenarbeit
Wahrnehmung von Veränderungen in der Zeit und im Raum
Schwerpunkt: Mittelalter 
Bezug zu überfachlichen Kompetenzen
in der eigenen Gegenwart und Umgebung Erscheinungen, Gegebenheiten und Spuren, die in die Vergangenheit verweisen, erkennen
Geschichte in Produkten der Geschichtskultur erkennen und differenziert betrachten
Funktionsweise von historischen Gegenständen, Produktionsprozessen und –verfahren beschreiben
Fragen an die Vergangenheit stellen und Wege der Beantwortung aufzeigen
Beispiele historischer Prozesshaftigkeit
fiktive Texte, Medienprodukte, Fest- und Erinnerungskultur historischen Charakters
Wirtschaftsformen, Technolo-giestand und Lebensweisen in unterschiedlichen Epochen
grundlegende Kenntnisse archäologischer und historischer Arbeitsweise
Mittelalter in Meran und Tirol
Die Welt der Burgen, "Stadt", Lehrausgang, Museumsbesuch, Projekt, Ausstellungen
Grundherrschaft, Lehenswesen, Stände, Handel, Seefahrt, Frühkapitalismus
Methoden der Forschung, Was ist "Wissenschaft"?

Die fachübergreifende Zusammenarbeit wird themenbezogen bewusst mit geeigneten Fächern gesucht, wobei sich in erster Linie folgende eignen:
Deutsch, Geschichte, Religion, Italienisch, Englisch, Recht und Wirtschaft, Naturwissenschaftliche Fächer.
Gerade in der ersten Klasse wird dem Geschichteschwerpunkt Technik entsprechend die Zusammenarbeit mit den technischen Fächern angestrebt.

Erschließung von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen
 
Fragen und Vermutungen anhand von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen überprüfen
in Quellen und zusammenfassenden Darstellungen verschiedene Ereignisse erkennen, Personen und Rollen identifizieren sowie Phänomene erfassen
Zeugnisse zeitlich und geografisch einordnen
Autoren und Autorinnen von historischen Zeugnissen identifizieren und charakterisieren
sich in Umgebungen zurechtfinden, die Darstellungen und Zeugnisse über die Vergangenheit aufbewahren
Unterschied zwischen Quelle und Darstellung sowie zwischen Faktum und Hypothese
verschiedene Formen der Quellenanalyse und der Darstellungen
Übersicht über historische Epochen und geografische Räume Lokal- und Regionalgeschichte
unterschiedliche Perspektiven in der Wahrnehmung von Augenzeugen
Merkmale und Funktionsweise von Archiven, Museen, Sammlungen, auch virtueller Art
anhand von Quellen zur Epoche (z.B. Geschichtskarten, Schaubilder, schriftl. & gegenständliche Quellen)
anhand von Quellen zur Epoche
anhand von Zeugnissen zur Epoche
anhand von Zeugnissen zur Epoche
Lehrausgänge zur Epoche (Museen, Ausstellungen, Burgen, Klöster etc.)
Interpretation von Geschichte
 
Ereignisse ordnen, Sachverhalte und Personen zueinander in Beziehung setzen
in erzählenden und erklärenden Darstellungen Ursache und Wirkung identifizieren
historisches Wissen in Form einer Erzählung oder Erklärung darbieten
Vergleiche und Verknüpfungen zu anderen historischen Zeugnissen herstellen
soziale Unterschiede und Hierarchien erkennen und als Deutungsmuster anwenden
Personen, Ereignisse und Sachverhalte
Kausalketten im historischen Prozess
Verbalisierungsstrategien von Ereignissen und Zusammenhängen
historische Zeugnisse
soziologische Kategorien
Reich Karl des Großen, Königsherrschaft, Investiturstreit, Kultur, Stadt, Renaissance, Entdeckungen, Reformation, Entstehung Nationalstaat, Beginn "neue Zeit" u.a.
fächerübergreifend mit Sprachfächern, spez. Deutsch
anhand von Zeugnissen zur Epoche
Schwerpunkt: Minderheiten & Außenseiter, mit außereurop. Bezug (Randgruppen, Macht & Ohnmacht, Herrschaft & Unter-drückung, Kolonialismus u.a.). 
Orientierung
 
einen Bezug von Phänomenen aus der Vergangenheit zur eigenen Person oder Gegenwart herstellen
den Einfluss von vergangenen Phänomenen und Ereignissen für die Gegenwart aufzeigen und deren möglichen Einfluss auf die Zukunft
abschätzen
historische Kontinuitäten und Diskontinuitäten erkennen
Werturteile miteinander vergleichen und diskutieren
Interessen und Werte, die für das Handeln von Menschen in der Vergangenheit bestimmend waren, erkennen
für die eigene Biographie relevante Bezugspunkte in der Vergangenheit
punktuelle Vergleiche, historische Längsschnittbetrachtung, Entwicklungslinien
Beständigkeiten und Traditionen sowie Zäsuren und Brüche in der Geschichte
Merkmale von Werturteilen
Handlungsmotive und Lebenswelten von Menschen in der Vergangenheit
Landeskunde: Tirol im Mittelalter
Schwerpunkt: Minderheiten & Außenseiter, mit außereurop. Bezug (Randgruppen, Macht & Ohnmacht, Herrschaft & Unter-drückung, Kolonialismus u.a.). 
"Reiche" im Mittelalter, Territorialstaat, Bsp. u.a. Grafschaft Tirol
anhand von Quellenanalyse und Einschätzung von eigenen und fremden Texten (z.B. Fachliteratur)
Königsherrschaft, christliches Weltbild

 

Fertigkeiten Kenntnisse Lerninhalte 3.Klasse Überfachliche Zusammenarbeit
Wahrnehmung von Veränderungen in der Zeit und im Raum   Bezug zu überfachlichen Kompetenzen
Materialien oder Zeitzeugen suchen und finden, die über spezifische Themen der Vergangenheit Auskunft geben können
Elemente der Geschichts- und Erinnerungskultur erkennen, benennen und unterscheiden
verschiedene Formen historischer Recherche
Darstellung und Vermarktung von geschichtlichen Ereignissen und Personen im Alltag in ihren verschiedenen Ausprägungen
Zeugnisse Renaissance und Barock in Tirol
Entdeckungsfahrten, "der neue Bürger", frühe Globalisierung, auch in Zusammenarbeit mit Kulturreise

Die fachübergreifende Zusammenarbeit wird themenbezogen bewusst mit geeigneten Fächern gesucht, wobei sich in erster Linie folgende eignen:
Deutsch,  Religion, Italienisch, Englisch, Rechts- und Wirtschaftskunde, naturwissenschaftliche, auch technische Fächer (Industrialisierung).

Erschließung von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen
 
verschiedene Quellenarten und zusammenfassende Darstellungen unterscheiden, beschreiben und charakterisieren sowie deren Relevanz und Zuverlässigkeit beurteilen
geschichtskulturelle Darstellungsformen analysieren und auf ihre historische Aussagekraft beurteilen
Quellenarten, Methoden der Quellenkritik
historische und gesellschaftliche Kontextualisierung geschichtskultureller Erscheinungen
anhand von Quellen zur Epoche (z.B. Geschichtskarten, Schaubilder, schriftl. & gegenständliche Quellen)
historische Texte zur Epoche (literarische Texte, Sachtexte), Karikaturen, Gemälde, event. passende Lektüre in Deutsch
Interpretation von Geschichte  
unterschiedliche Quellen zu derselben Person, zu demselben Ereignis bzw. Sachverhalt vergleichen
Vermutungen zu Intentionen von Quellen und Darstellungen äußern
Perspektiven verschiedener Beteiligter in konkreten historischen Situationen unterscheiden
unterschiedliche Quellen zu derselben Person, zu demselben Ereignis bzw. Sachverhalt vergleichen
Vermutungen zu Intentionen von Quellen und Darstellungen äußern
Perspektiven verschiedener Beteiligter in konkreten historischen Situationen unterscheiden
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Ereignisse
Quellen und Darstellungen zu Entdeckungsreisen, Reformation, Absolutismus, Aufklärung, Barock
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Ereignisse
Orientierung  
Zeugnisse und Ereignisse zeitlich und geografisch einordnen
in der Geschichtserkenntnis eine Hilfe für die Orientierung in der Gegenwart und für die Gestaltung der Zukunft sehen
Interessen und Werte, die für das Handeln von Menschen in der Vergangenheit bestimmend waren, erkennen und analysieren
Handlungsnormen vergangener Epochen in Beziehung zu geltenden Normen setzen
Handlungsalternativen in konkreten Situationen und Kontexten aufzeigen und diskutieren
Übersicht über historische Epochen Lokal- und Regionalgeschichte
Exemplarität und Modellcharakter von Lebensentwürfen und Entwicklungen
persönliche, politische, religiöse und ökonomische Motive und Ursachen für menschliches Handeln
unterschiedliche Wertesysteme und ihr gesellschaftlicher Hintergrund
historische und aktuelle Fallbeispiele
Überblick verschaffen anhand von Karten, Dokumenten, interaktiven Medien u.a. zu den behandelten Epochen
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Prozesse
ausgewählte Beispiele aus der Zeit der Entdeckungsreisen, Reformation, Absolutismus, Aufklärung, Barock
ausgewählte Beispiele (z.B. Religion & Politik)
zu ausgewählten historischen Persönlichkeiten & Ereignissen zu den behandelten Epochen

 

Fertigkeiten Kenntnisse Lerninhalte 4.Klasse Überfachliche Zusammenarbeit
Wahrnehmung von Veränderungen in der Zeit und im Raum   Bezug zu überfachlichen Kompetenzen
Materialien oder Zeitzeugen suchen und finden, die über spezifische Themen der Vergangenheit Auskunft geben können
Elemente der Geschichts- und Erinnerungskultur erkennen, benennen und unterscheiden
verschiedene Formen historischer Recherche
Darstellung und Vermarktung von geschichtlichen Ereignissen und Personen im Alltag in ihren verschiedenen Ausprägungen
Napoleonische Einflüsse, Tiroler Freiheitskämpfe & Erinnerungen daran, frühe Industriezeugnisse
Kampf um demokratische Rechte, soziale Frage, auch fächerübergreifend mit Deutsch (Bsp. Junges Deutschlöand, Biedermeier, Naturalismus)

Die fachübergreifende Zusammenarbeit wird themenbezogen bewusst mit geeigneten Fächern gesucht, wobei sich in erster Linie folgende eignen:
Deutsch,  Religion, Italienisch, Englisch, Rechts- und Wirtschaftskunde, naturwissenschaftliche, auch technische Fächer (Industrialisierung).

Erschließung von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen  
verschiedene Quellenarten und zusammenfassende Darstellungen unterscheiden, beschreiben und charakterisieren sowie deren Relevanz und Zuverlässigkeit beurteilen
geschichtskulturelle Darstellungsformen analysieren und auf ihre historische Aussagekraft beurteilen
Quellenarten, Methoden der Quellenkritik
historische und gesellschaftliche Kontextualisierung geschichtskultureller Erscheinungen
anhand von Quellen zur Epoche (z.B. Geschichtskarten, Schaubilder, schriftl. & gegenständliche Quellen)
historische Texte zur Epoche (literarische Texte, Sachtexte), Karikaturen, Gemälde, event. passende Lektüre in Deutsch
Interpretation von Geschichte  
unterschiedliche Quellen zu derselben Person, zu demselben Ereignis bzw. Sachverhalt vergleichen
Vermutungen zu Intentionen von Quellen und Darstellungen äußern
Perspektiven verschiedener Beteiligter in konkreten historischen Situationen unterscheiden
Verfahren zur Erkenntnis von Multiperspektivität sowie zur Konstruktion historischer Objektivität
bewusste und unbewusste Interessen bei der Entstehung von Quellen und Darstellungen
Multiperspektivität und Relativität der Wahrnehmung
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Ereignisse
Quellen und Darstellungen zu: Ära der Revolutionen, Industrialisierung, Imperialismus, Nationalismus
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Ereignisse
Orientierung  
Zeugnisse und Ereignisse zeitlich und geografisch einordnen
in der Geschichtserkenntnis eine Hilfe für die Orientierung in der Gegenwart und für die Gestaltung der Zukunft sehen
Interessen und Werte, die für das Handeln von Menschen in der Vergangenheit bestimmend waren, erkennen und analysieren
Handlungsnormen vergangener Epochen in Beziehung zu geltenden Normen setzen
Handlungsalternativen in konkreten Situationen und Kontexten aufzeigen und diskutieren
Übersicht über historische Epochen Lokal- und Regionalgeschichte
Exemplarität und Modellcharakter von Lebensentwürfen und Entwicklungen
persönliche, politische, religiöse und ökonomische Motive und Ursachen für menschliches Handeln
unterschiedliche Wertesysteme und ihr gesellschaftlicher Hintergrund
historische und aktuelle Fallbeispiele
Überblick verschaffen anhand von Karten,Dokumenten, interaktiven Medien u.a. zu den behandelten Epochen
ausgewählte historische Persönlichkeiten & Prozesse
ausgewählte Beispiele aus der Ära der Revolutionen, Industrialisierung, Imperialismus, Nationalismus
ausgewählte Beispiele (z.B. Freiheit)
zu ausgewählten historischen Persönlichkeiten & Ereignissen zu den behandelten Epochen

 

Fertigkeiten Kenntnisse Lerninhalte 5.Klasse Überfachliche Zusammenarbeit
Wahrnehmung von Veränderungen in der Zeit und im Raum   Bezug zu überfachlichen Kompetenzen
historische Zeugnisse und Quellen zeitlich und räumlich zuordnen, ihren Informationswert gewichten und in Zusammenhänge einbetten
Lokal- und Regionalgeschichte, Südtirol-Autonomie
italienischer, österreichischer und deutscher Kontext
europäische und globale Zusammenhänge
Südtirol-Geschichte vom 1. WK bis heute, Einblick in aktuelle Problematiken,Querschnitte (z.B. Architekturgeschichte, Gedenkstätten/Denkmäler …)

Die fachübergreifende Zusammenarbeit wird themenbezogen bewusst mit geeigneten Fächern gesucht, wobei sich in erster Linie folgende eignen:
Deutsch,  Religion, Italienisch, Englisch, Rechts- und Wirtschaftskunde, naturwissenschaftliche, auch technische Fächer (Industrialisierung).

Erschließung von Quellen und zusammenfassenden Darstellungen  
historische Prozesse und Strukturen analysieren und erklären und den Bezug zur Gegenwart herstellen
Perspektiven unterschiedlicher Akteure vergleichen und Hypothesen dazu formulieren
historische Prozesse und Strukturen,
Zeitgeschichte
Akteure, Perspektiven und Ereignisse
Überblick europäische und Globalgeschichte des 20.-21. Jh.s mit Schwerpunktsetzung 
Ausgewählte Persönlichkeiten und Akteure, auch Gruppierungen und Mächte der Geschichte des 20.-21. Jh.s, Begegnung mit Zeitzeugen
Interpretation von Geschichte  
Sinnbildungsmuster in historischen Erzählungen und Erklärungen wahrnehmen
historische Erzählungen und Erklärungen
fächerübergreifend mit der Literatur des 20. Jh.s, Zeitzeugenberichte (Text, Film), nach Möglichkeit Begegnung mit Zeitzeugen
Orientierung  
die Zeitabhängigkeit von Erkenntnissen der Geschichtswissenschaft wahrnehmen
Darstellungsformen von gesellschaftlichen und geschichtlichen Ereignissen und Prozessen
Einige Arten der Geschichtsschreibung: z.B.  Begriffs-, Global-, politische Geschichte, ideologische (z.B.) marxistische Geschichtsschreibung,