B.8.2 Schulergänzende Angebote und Förderunterricht

Angebote der Sprachenzentren

Die schulische Inklusion der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erfolgt durch das Erleben der Sprache in der Klassensgemeinschaft unter Gleichaltrigen und durch gezielte Sprachenfördermaßnahmen, auch der Sprachzentren des Pädagogischen Instituts. Bei diesen handelt es sich um schulische Veranstaltungen zur Erweiterung des Bildungsangebotes im Sinne von Art.10 des Landesgesetzes vom 29. Juni 2000, Nr. 12.

Mathematikwettbewerbe und Physikolympiade

Bei diesen Wettbewerben können die Schüler/innen ihre besonderen Begabungen und Kenntnisse in beiden Wissenschaften unter Beweis stellen.
Für die Teilnehmer am Landeswettbewerb werden zusätzlich Kurse zur Vorbereitung angeboten.

Mathematik-Modellierungswoche

Zwei besonders begabte Schüler/innen der Abschlussklasse und ein bis zwei MathematikLehrer/innen können im Schloss Rechtenthal eine ganze Woche lang an realen Problemen herumknobeln. Die Schüler/innen lernen dadurch, mit mathematischen Modellen umzugehen. Für die teilnehmenden Lehrer/innen ist es ein Ansporn, auch in der Schule solche Modellierungswochen durchzuführen.

Chemieolympiade

Seit etwa dem Jahre 1980 findet am Realgymnasium „Albert Einstein“ in Meran ein Förderkurs in Chemie für Begabte statt. Die Kurse fanden immer mehr Interessierte, so dass heute etliche Kurse auf verschiedenen Wissensstufen angeboten werden.
Das erreichte Niveau kann sich sehen lassen. Mehrmals haben es Kursabsolventen bis zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften geschafft.

Sportgruppentätigkeit

Die Teilnahme an Bezirks- und Landesmeisterschaften ist ein Angebot unserer Schule. Die Entscheidung der definitiven Teilnahme obliegt den Sportprofessoren des Realgymnasiums und der TFO.
Die „SPORTGRUPPE“ ist eine bereits seit vielen Jahren von den Sportprofessoren geschaffene Trainingsmöglichkeit, bei der die Schüler/innen sich auf freiwilliger Basis beteiligen. In besonderen Fällen (Mannschaftssportarten werden, die sich an Bezirks- und Landesmeisterschaften beteiligenden Schülerinnen und Schüler zu einem Sondertraining eingeladen. Für diese AuswahlSchüler/innen ist die Teilnahme am Trainig verbindlich. Zudem bieten wir zeitlich begrenzte Angebote in diversen Lifetime-Sportarten (z.B. Volleyball, Floorball, Orientierungslauf, Tamburello, Inter-Crosse etc.), damit die Schüler/innen ihr Eigenkönnen verbessern können, bzw. um ihre sportbezogene Individualausbildung zu fördern.

Schülerquiz „Politische Bildung“

Für die Schüler/innen des Bienniums und Trienniums, die am Zeitgeschehen, an lokalen Gremien und an politischen Institutionen, an der europäischen Integration und am demokratischen Geschehen weltweit interessiert sind, nimmt das RG als allgemein bildende Schule jährlich am Landeswettbewerb teil
Der schulinterne Wettbewerb findet in der Regel innerhalb Februar statt. Das Auswahlverfahren lehnt sich an die vom Inspektorat vorgegebenen Fragebögen an, kann allerdings von den Fachprofessoren an die spezielle Ausrichtung des RG angepasst werden. Die drei besten Schüler aus dem Biennium und die vier Gewinner des Trienniums können am Landeswettbewerb in Bozen teilnehmen.

„Schüler lesen Zeitungen“

Die Fachgruppe Geschichte/Philosophie veranstaltet jedes Jahr im Herbst die Aktion „Schüler lesen Zeitungen“. Es ist Teil des Bildungsauftrages unserer Schule und der allgemein bildenden Fächer, die Schüler/innen zur politischen Mündigkeit zu erziehen. Die Schüler/innen des Bienniums erhalten - über einen mit ihnen vereinbarten Zeitraum, in der Regel 2 Wochen - von der Schule eine angemessene Anzahl von verschiedenen Tageszeitungen. Die FachLehrer/innen animieren durch gezielte didaktische Aktionen die Schüler/innen sich kritisch mit dem Lokal-, Regional- und Weltgeschehen auseinanderzusetzten. Dieser Wettbewerb endet mit einem Quiz und der Prämierung der Besten.

Memorial Day und Operation Daywork

Der Memorial Day richtet, ausgehend von einer aktuellen Problematik, seinen Fokus auf historisch-gesellschaftliche Prozesse, Entwicklungen und Erscheinungen, die alle betreffen, um junge Menschen zu sensibilisieren und Bewusstsein und Achtsamkeit zu bilden.
Nach einer umfangreichen Sensibilisierungskampagne über Kolumbien, unseren Menschenrechtspreisträger und den damit verbundenen Thematiken, können die Jugendlichen frei entscheiden, ob sie einen aktiven Beitrag leisten möchten, indem sie am Aktionstag für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz tauschen und somit den Operation Daywork – Menschrechtspreisträger finanziell unterstützen.

Regenwaldlauf

Eine Veranstaltung, die für alle Interessenten Schülern gegen Ende des Schuljahres stattfindet. Genauere Infos werden rechtzeitig angekündigt.

Europatag der Schulen im Schulzentrum

Eine gemeinsame Initiative, von den deutschen und den Italienischen Schulgemeinschaften des Schulzentrum wird am 12.Mai 2017 erdacht. Das heurige Motto lautet „Europa gemeinsam gestalten“.

 

Philosophieolympiade

Seit etwa 1993 an Südtirols OS jährlich durchgeführt, entwickelt sich diese Form der Begabtenförderung zusehends zu einem Dialog zwischen Philosophieprofessoren und Schülern/innen. Dieser Wettbewerb versucht, im Sinne unserer Leitsätze, die wissenschaftliche Tradition zu fördern und den Stellenwert der Geisteswissenschaften sichtbar zu machen. Das Auswahlverfahren erfolgt zuerst schulintern, dann regional und bei entsprechendem Erfolg auf nationaler Ebene. Die Schüler verfassen zu einem von vier vorgelegten Themen einen Essay. Die Arbeitszeit beträgt vier Stunden; argumentative Überzeugungskraft, philosophische Kenntnisse, Originalität und Ausdrucksfähigkeit sind verbindliche Bewertungskriterien. Die Kommission am RG setzt sich aus den Philosophieprofessoren zusammen. Die Schulausscheidung für die Olympiade wird nach den Winterferien stattfinden.

Englisch

Für Schüler/innen ab der 3. Klasse mit besonderem Interesse und guten Kompetenzen auf Mittelstufenniveau bietet die Fachgruppe Englisch im 1. Semester einen Vorbereitungskurs auf das FCE und im 2. Semester einen Vorbereitungskurs auf die Teilnahme am Gesamttiroler Fremdsprachenwettbewerb an. In Absprache mit den FachLehrer/innen stehen diese Angebote auch Schüler/innen der TFO offen.
Stütz- und Aufholkurse
sind unterrichtsbegleitende Veranstaltungen für Schüler/innen, die differenzierte Maßnahmen benötigen, um die gesetzten Ziele zu ereichen. Die Fachlehrkraft entscheidet darüber, welche Schüler/innen die Stützangebote nutzen sollten. Die Teilnahme an den Kursen ist verpflichtend. Der Erfolg des Einzelnen hängt wesentlich von seiner positiven Einstellung und von seiner aktiven Mitarbeit ab.

Lernberatungsgruppe

Die Beratungseinrichtung richtet sich an alle Schüler/innen, die Orientierung und Hilfe suchen. Von den Schüler/innen gewählte Lehrpersonen stehen unbürokratisch und unverbindlich für Beratung und Vermittlung zur Verfügung. Details sind auf der Anschlagtafel zu entnehmen.

Schüler helfen Schülern

Schüler/innen aus den 3. und 4. Klassen erklären sich bereit als Tutor/-in, gleichaltrige oder jüngere MitSchüler/innen durch ihre bereits erlangte Fachkompetenz zu unterstützen und in verschiedenen Bereichen weiter zu helfen. Die Tutor/innen werden durch den Koordinator mit Schüler/innen, die Aufholbedarf haben zusammengebracht und organisieren sich bezüglich der Termine selbst.

Förderung der zweiten Sprache - Italienisch

Für die 4. Klassen wird ein Vorbereitungskurs auf die Zweisprachigkeitsprüfung A/B angeboten. Interessierte Schüler werden auf die schriftliche und mündliche Prüfung mit spezifischen Übungen vorbereitet.
Für alle Klassen wird das schulübergreifende Projekt Unter vier Augen/A tu per tu angeboten. Ziel dieses Projektes ist die Förderung der zweiten Sprache durch neue Bekanntschaften mit Schülern und Schülerinnen aus der italienischen Schule. Die Teilnehmer/innen bilden Zweiergruppen. Die Paare haben eineinhalb Stunden Zeit, sich kennen zu lernen, Informationen auszutauschen, gemeinsam Aktivitäten durchzuführen und sich gegenseitig zu unterstützen. Während der ersten Halbzeit sprechen die beiden Partner in einer Sprache, dann wird die Sprache gewechselt.
In den 3. Klassen findet der Lesewettbewerb Per una manciata di libri statt, der die Schüler und Schülerinnen zu einem spielerischen “Wettkampf” anregen soll. Dabei stellen sie ihre Fähigkeit, ein Buch zu lesen und im Detail zu verstehen, auf die Probe.

Zusammenarbeit mit Liceo Gandhi (Geschichte, Storia, Bewegung & Sport)

Seit einigen Jahren wird mit der benachbarten Schule italienischer Muttersprache in einigen Fächern ein Austauschprojekt angeboten. Lehrer der jeweilig anderen Muttersprache unterrichten für einen Zeitraum in Kodozenz mit den Fachkollegen.

Schulband TFO und Realgymnasium Meran

Mehrere Schüler/innen der Schule, die sich aus Freude an Musik und Gesang zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen haben. Neben der regelmäßigen Probentätigkeit während des Schuljahres finden sich genügend Gelegenheiten und Anlässe zu Auftritten für die Band.

Wahlbereich

Weiters gibt es ein Angebot an Kursen im Wahlbereich, welche teilweise auch für andere Schüler/innen offen sind (siehe Organigramm)
Die Auswahl der Lernangebote im Wahlbereich orientiert sich an den Rahmenrichtlinien, abgestimmt auf das Leitbild der Schule sowie Interessen, Neigungen und Bedürfnissen der Schüler/innen.
Im 1. Biennium werden Lernangebote praktisch-technischer Natur, die orientierenden Charakter haben bevorzugt, außerdem Lernangebote im sprachlichen Bereich und notwendige Aufbolkurse.
Im 2. Biennium und in der 5. Klasse werden vor allem spezifische Förderkurse für die Teilnahme an Olympiaden und Wettbewerben im mathematisch-naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich, im letzteren auch zur Erlangung von Sprachzertifikaten ausgewählt.
Mögliche Angebote:

  • Technisch-praktisches Projekt, • Sportgruppen

  • Spanischkurs • Chemie Olympiade

  • Verkehrserziehung • Schulband, Rock, Pop, Soul

  • Theaterwerkstatt • Lego Mindstorm

  • Prüfungsvorbereitung FCE und CAE • Stützkurs Italienisch

  • Stützkurs Mathematik • Zweisprachigkeitsprüfung

  • 3D - Programme • AutoCAD

  • Schüler helfen Schülern • Bigband

 

 

Schwerpunkte der Klassenstufen in der TFO

1. Klassen

  • Orientierungstage: Die Klasse arbeitet einen Tag in der Schule und schließt an einen Herbstwandertag an. Ziele sind das Erlernen von Arbeit- und Lernmethoden, das Erkennen eigener Interessen, Stärken und Schwächen, das gegenseitige Kennen lernen und das Zusammenwachsen der Klasse.
  • Ein zweiter Teil der Orientierungstage, der einen Vormittag einnimmt, könnte, bei Bedarf zu Beginn der zweiten Hälfte des Schulhljahres statt finden.
  • Sportturnier als Einstieg
  • Mülltrennung: Die Plastiktrennung an der Schule bleibt eine Konstante. Das Projekt zur „Mehrwegflasche“ wird von der Autonomen Provinz unterstützt. Eine weitere Sensibilisierungskampagne wird von der Schule selbst gefördert.
  • Wintersporttag: Anfang Februar
  • Olympiaden: Verschiedene Veranstaltungen in Mathematik/Chemie und Physik, die in den unterschiedlichen Stufebenen durchgeführt werden.
  • Frühlingsausflug: Einen zweitägigen Ausflug nach Winterthur das Swiss Science Center Technorama besichtigen.
  • Theaterbesuche

2. Klassen

  • Lehrfahrt nach München ins Deutsche Museum.
  • Herbstausflug: auch die 2.Klassen erlernen weitehin ihre Stärken und Schwächen kennen, so dass Sie das gegenseitige Kennen lernen und das Zusammenwachsen der Klasse entwickeln können.
  • Übertritt in das 2. Biennium: es wird ein Elternabend organisiert, wo Informationen zum Übertritt in die 3. Klassen der TFO gegeben werden; dabei werden die Fachrichtungen Elektronik/Informatik und die Fachrichtung Bauwesen vorgestellt.
  • Tag der Klasse: Die Schule organisiert einen Filmbesuch im Cineplexx in Bozen.
  • Theaterbesuche werden im Laufe des Schuljahres in verschiedenen Fächern organisiert.
  • Südtiroler Lantag: Alltagsleben einmal anders
  • Sexualerziehung: Ein Projekt, das mit Naturkundelehrer und mit dem Pädagogisches Beratungszentrum organisiert und an der Schule veranstaltet wird.
  • Wintersporttag
  • Alkoholprävention im Fach Chemie mit Expertenunterricht wird weiterhin von der Schule aus organisiert.

Für das Triennium

  • „Memorial Day “: Ein schultypenübergreifendes Projekt, bezieht sich auf den „Holocaust Memorial Day“ (27. Januar 1945).
    Der Memorial Day (an unserer Schule kurz „Memory Day“) richtet, ausgehend von einer aktuellen Problematik, seinen Fokus auf historisch-gesellschaftliche Prozesse, Entwicklungen und Erscheinungen, die alle betreffen, um junge Menschen zu sensibilisieren und Bewusstsein und Achtsamkeit zu bilden.
  • Wintersporttag

3. Klassen

  • Italienisch Schwerpunkt: „Piazze italiane“ Eine von der Fachgruppe Italienisch geplante Sprachreise.
  • Theaterbesuche
  • Rhetorikprojekt: Ein Meilenstein an unserer Schule bei dem, mit der Fachgruppe Deutsch, die Schülerinnen/er ausgewählte Themen vorstellen und dabei zielgerichtete Argumentationen aufbauen, vereinbarte Gesprächsregeln einhalten und Gesprächsformen zweckentsprechend auswählen. Das Erstellen und Präsentieren eines 10-minütigen Referates wird in Theorie und Praxis geübt und klassenübergreifend vorgestellt.

Für die Elektronikfachrichtung

  • In beiden Elektronik Klassen werden die Schüler mit einem Betriebspraktikum konfrontiert.

Für die Fachrichtung Bauwesen

  • Verschiedene Lehrausgänge: z.B. Betonbetrie in Lana, die Besichtigung der Firma Röfix in Töll, Kataster, Grundbuch.
  • Die Besichtigung des Ecorecycling Felderer in Lana im Fach WIS.
  • Die Bauwesler der 3. klasse werden mit dem Betriebspraktikum konfrontiert.

4. Klassen

Elektronik/Nachrichtentechnik

  • Elektronikexkursion: Die Klassen besuchen einen international renommierten Fachbetrieb oder eine Fachmesse.

Bauwesen

  • Architekturreise: Ein Erlebnis in die Architekturwelt, wo die Schüler Erfahrungen und Impressionen sammeln.

Ziel für beide Fachrichtungen:

  • Betriebspraktikum: Die Schüler/innen suchen mit Hilfe der Schule einen im Fachbereich tätigen Betrieb aus und arbeiten dort. Dabei werden sie von jeweils einem Tutor in Betrieb und Schule betreut.

5. Klassen

  • Fachrichtung Elektronik: Ausarbeitung eines Jahresprojektes mit Planung, Fertigung, Programmierung und Test eines elektronischen Systems.
  • Fachrichtung Bauwesen (Vermessungspraktikum): Die Schüler/innen führen eine Woche im Feld Vermessungen durch.
  • Berufs- und Studienorientierung: Dieser wichtige Bereich wird durch mehrere Veranstaltungen abgedeckt:
  • Besuch einer Fachuniversität
  • Einladung einer Studentenvertretung, z.B. der Südtiroler Hochschülerschaft
  • Infotreffen mit der Berufsberatung Meran
  • Begegnung Schule - Unternehmen
  • Facharbeiten/Schwerpunktarbeiten: Die Schüler/innen erstellen unter Betreuung eines Tutors eine Facharbeit bzw. Schwerpunktarbeit.
    Unter Facharbeit verstehen wir eine ausführliche schriftliche Darstellung einer Thematik nach den Kriterien der Übersichtlichkeit, Sachlichkeit, Ausgewogenheit, der moderaten Kommentierung, der sprachlichen Exaktheit und der formalen Sorgfalt. Wesentlicher Unterschied zur Schwerpunktarbeit ist der ausführliche wissenschaftliche Apparat mit Zitat- und Anmerkungsteil.
    Die Schwerpunktarbeit entspricht allen oben genannten Kriterien, verzichtet aber auf den ausführlichen wissenschaftlichen Apparat.
    Dieser Arbeit ist eine Kurzfassung in englischer und italienischer Sprache beizulegen. Sie wird bei der staatlichen Abschlussprüfung mündlich präsentiert. Näheres dazu im Leitfaden (siehe Anlage)
  • Simulation der Abschlussprüfung
  • Technische Projekte: Die Schüler/innen führen im Jahresverlauf ein technisches Projekt aus dem jeweiligen Fachbereich durch. Das Projekt kann zur Facharbeit ausgebaut werden.
  • Expertenunterricht: Fachleute aus den Bereichen des Bauwesens oder der Elektronik/Nachrichtentechnik referieren auf Einladung der Fachlehrkräfte in der Klasse über fachspezifische Probleme und Entwicklungen.
  • Zeitzeugen: Die Fachlehrkräfte der literarischen Fächer laden jährlich Zeitzeugen der Zeitgeschichte in die Schule ein.
  • Kulturfahrt: Ein detailliertes Kulturprogramm wird ausgearbeitet und in die Jahresplanung der Klasse integriert. Soweit möglich werden fachrichtungsspezifische Schwerpunkte gesetzt. Die maximale Dauer beträgt vier Tage.