A.7.19 Mathematik RG

FACHCURRICULUM

BEWERTUNGSKRITERIEN MATHEMATIK

Klassen: RG 1. Bienn., 2. Bienn. u. 5. Klasse

Didaktische und methodische Hinweise in Bezug auf die Bewertung

Eine Erfolgskontrolle in der Schule sollte die Frage beantworten, ob und inwieweit die gesteckten Lernziele erreicht wurden. Eine besonders wichtige Aufgabe der Lernerfolgskontrolle besteht darin, dem Schüler eine aussagekräftige Rückmeldung und wenn immer möglich auch Erfolgserlebnisse zu vermitteln. Sie soll ihm auch helfen, vorhandene Mängel zu erkennen und zu beheben. Dem Lehrer dient sie zur Kontrolle seines Unterrichtserfolges.

Im Fach Mathematik wird eine ausreichende Anzahl von Bewertungen pro Semester in Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen (z.B. abhängig von den Unterrichtsformen/-methoden, von der Stundenanzahl, u.a.) durchgeführt. Die Bewertung erfolgt in Form von:

  1. mündlichen Prüfungen,
  2. schriftlichen Tests/Schularbeiten,
  3. Tests am Computer (z.B. Moodle).
  4. in Abhängigkeit von behandelten Themenbereichen, Unterrichtsformen u.ä. kann die häusliche Nachbereitung (z.B. Hausaufgaben, Moodle, Lernunterlagen usw.)

bewertet werden,

Führt der Schüler in vorhergehender Absprache mit der Lehrperson eigenständige Arbeiten durch (Referate u.ä.) werden diese in der Regel bewertet. Sofern die Arbeit in den Spezialräumen (in Abhängigkeit von der Themenbereiche) bewertet wird, erfolgt dies aufgrund der von den Schülern geführten Lernunterlagen und weiteren Beobachtungen der Arbeit in den Spezialräumen.

Gewichtung: Die Anwendung und Art der Gewichtung wird den Schülern zu Beginn des Schuljahres , aber auf jeden Fall vor Beginn der Leistungsbewertung mitgeteilt. Sollte aus unerwarteten Gründen eine Änderung notwendig sein, so erfolgt dies in der Regel in Absprache mit den Schülern.

Mitarbeitsnote: Sofern der Unterricht eine ausreichende Anzahl von Beobachtungselementen ermöglicht (z.B. abhängig von der Unterrichtsform/-methoden, von der Stundenanzahl, u.a.) kann eine Mitarbeitsnote gegeben werden.

 

Bewertungskriterien: Kompetenzbereiche und Kompetenzen

  • Das Problemlösevermögen
  • Die Rechenfertigkeit und die Genauigkeit
  • Die folgerichtige und geordnete Darstellung
  • Die korrekte Interpretation der Lösungen und das Prüfen derselben auf Sinnhaftigkeit
  • Die korrekte Verwendung von Begriffen und Symbolen
  • Der sinnvolle Einsatz von Hilfsmitteln
  • Das Lösen der Problemstellungen in einer vorgegeben Zeit
  • Fortschritte im klaren Ausdruck, im Gebrauch der Fachsprache, in der Fähigkeit des Argumentierens ganz allgemein
  • Die Kontinuität in der Mitarbeit, die Teamfähigkeit, das selbständige Arbeiten
  • Vertiefung der Lerninhalte
  • Originalität und Kreativität

 

Anmerkungen
Neben der Erfolgskontrolle durch den Lehrer sollten alle Möglichkeiten der Selbstkontrolle durch den Schüler genutzt werden. Für uns ist klar, dass am Jahresende das gesamte Schuljahr bewertet wird und somit fließen auch die Noten des 1. Semesters in die Endbewertung ein. Dies ist den Schülern nicht immer so klar und wird ihnen frühzeitig mitgeteilt.